3D-Drucker für zuhause: Finde deinen Passenden zum Kauf!

3D-Drucker für zuhause Kaufen.

Du möchtest dir einen 3D-Drucker für zuhause kaufen? Du bist aber aufgrund der mittlerweile riesigen Auswahl überfordert und kannst dich nicht entscheiden?

Die vielen Ratgeberseiten mit technischen Details, Vergleichen und Bestenlisten helfen dir bei deiner Entscheidung nur bedingt weiter?

Ich möchte dir mit einem vereinfachten Ansatz helfen:

Anstatt detaillierte technische Vergleiche anzustellen, schaue ich mir die verschiedenen Nutzergruppen an.
Die benötigte technische Ausstattung deines 3D-Druckers leitet sich nämlich von der Art der Benutzung ab.

Am Ende des Artikels weißt du, zu welcher Nutzergruppe du gehörst und welcher 3D-Drucker der Richtige für dich sein kann. Für jede Gruppe gebe ich konkrete Kaufempfehlungen!

Auf geht’s: Lass uns deinen passenden 3D-Drucker finden! 🙂

Darum empfehle ich dir einen FDM-3D-Drucker für zuhause

Bevor wir richtig starten, müssen wir kurz über das eingesetzte 3D-Druckverfahren sprechen. Für den 3D-Druck zuhause haben sich zwei Drucktechnologien etabliert: Filament- (Fused Deposition Modeling, kurz FDM) und Resindrucker (Stereolithography Apparatus, kurz SLA). Am meisten verbreitet und am beliebtesten für den 3D-Druck zuhause sind dabei die Filamentdrucker!

Aus meiner Sicht nicht ohne Grund, denn bei 3D-Druckern bietet der FDM-Druck zuhause einige Vorteile gegenüber dem SLA-Druck:

  • Die Druckteile sind kostengünstiger herzustellen.
  • Der Platzbedarf ist geringerer (vor allem für die Nachbearbeitung).
  • Für den 3D-Druck von größeren Bauteilen besser geeignet.
  • Dir stehen mehr Materialien zur Verfügung.
  • Die Festigkeit der Bauteile ist höher.
  • Der Aufwand für die Nachbearbeitung ist geringer und praktikabler umzusetzen.

Resindrucker zeichnen sich dagegen durch eine sehr gute Oberflächenqualität aus und sind für kleinere und sehr detaillierte Drucke super geeignet. In der Regel wirst du aber mit einem FDM-Drucker einen größeren Anwendungsbereich abdecken können. Wenn du immer noch unsicher bist, welches 3D-Druckverfahren für dich das Richtige ist, dann empfehle ich dir die Blogartikel von the3dprinterbee und All3DP. Darin werden die Thematik und die Unterschiede zwischen FDM und SLA noch weiter vertieft.

Alle nun vorgestellten Nutzergruppen und Empfehlungen beziehen sich rein auf die FDM-Drucker!

Die „Bastler“- 3D-Druck aus Neugier und Spaß

Die erste Kategorie sind Leute, für die der Spaß und die Neugier am 3D-Druck im Vordergrund steht. Ich nenne diese Gruppe „Die Bastler“.

Du kannst dich zu dieser Gruppe zählen wenn du:

  • ein geringes Budget zur Verfügung hast.
  • eher unregelmäßig drucken möchtest.
  • Spaß am bauen, warten, modifizieren und optimieren von Maschinen hast.
  • den 3D-Druck entdecken und ausprobieren möchtest.
  • einfache Prototypen oder lustige Dinge von thingiverse drucken möchtest.
  • bereit bist, Zeit in die Wartung, Einstellung und Optimierung deines 3D-Druckers zu stecken (um so bessere Ergebnisse zu erzielen).

Kaufempfehlung: Creality Ender-Serie

Gehörst du zur Gruppe der „Bastler“, so empfehle ich dir die Ender-Serie von Creality. Der 3D-Druckerhersteller aus China bietet in dieser Ender-Reihe 3D-Drucker für Anfänger an.

Diese überzeugen mit einem nahezu unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis. Ich empfehle dir je nach Budget entweder den Ender 3 V2* oder den Ender 3 S1* zum Kauf. Lass uns diese beiden Drucker nun genauer anschauen.

Ender 3 V2: Der günstige und beliebte 3D-Drucker für Anfänger

Der Ender 3 V2 ist ein Einsteigerdrucker für ein geringes Budget mit solider Ausstattung.
Der Ender 3 V2 ist der Klassiker unter den Einsteigerdruckern. Du erhältst diesen Drucker in vielen Online-Shops: 3D-Jake*, reichelt*, Amazon*, ebay*, druckerzubehoer.de*

Der Ender 3 V2 ist der Klassiker unter den 3D-Einsteigerdruckern. Damit bekommst du für wenig Geld (ca. 200€) einen 3D-Drucker, mit dem sehr gute Druckergebnisse erzielbar sind.

Der Ender 3 V2 erfreut sich einer sehr großen Community. Du findest daher im Internet viele Tipps, Tutorials und Möglichkeiten den Drucker bei Bedarf durch Upgrades noch zu verbessern.

Hier die wichtigsten technischen Details des Druckers:

  • Bauraum (Länge x Breite x Höhe): 220 x 220 x 250 mm
  • Stabiler Aluminiumrahmen: Klassischer, bewährter und robuster Aufbau des Druckers. Der 3D-Drucker ist schnell zusammengebaut.
  • Beschichtetes Glasdruckbett aus Carborundum: Ermöglicht dir eine schnelle Aufheizung und sehr gute Haftung der Druckteile.
  • Farbdisplay: Das am Rahmen befestigte Display kann über einen Drehknopf gesteuert werden.
  • Riemenspanner für x- und y- Achse: Wichtige Einstellmöglichkeit, um die Druckqualität zu optimieren.
  • Bowden-Extruder mit Drehknopf zur Filamentbeladung: Geeignet für alle gängigen Filamente. Nur bei flexiblen Filamenten (TPU) kann es zu Problemen kommen.
  • Resume-Print-Funktion: Bei Stromausfällen oder Verbindungsproblemen kann der Druck später wieder fortgesetzt werden.

Trotz des geringen Preises bekommst du heutzutage sogar schon ein paar technische Highlights, wie die beschichtete Glasplatte, das Farbdisplay oder die Resume-Print-Funktion mitgeliefert. Noch vor ein paar Jahren war es undenkbar einen Drucker für diesen Preis mit der Ausstattung zu bekommen.

Die Druckergebnisse sind von Anfang an nicht schlecht. Mit etwas manueller Kalibrierung und Optimierung kannst du die Ergebnisse noch weiter verbessern.

Wo kannst du den Ender 3 V2 kaufen?

Die Verfügbarkeit des Ender 3 V2 ist in der Regel sehr gut. Prüfe am besten die folgenden Shops, um den günstigsten Preis zu erhalten:

Ender 3 S1: Der 3D-Drucker zwischen „Bastler“ und „3D-Druckfan“

Der Ender 3 S1 ist ein 3D-Drucker für zuhause. Er besitzt ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis.
Der Ender 3 S1 ist ein 3D-Drucker mit einem herausragenden Preis-Leistungsverhältnis! Die Verfügbarkeit ist in vielen Online-Shops gegeben: 3D-Jake*, reichelt*, druckerzubehoer.de*, Amazon*, ebay*

Der Ender 3 S1 ist ein würdiger Nachfolger des Ender 3 V2 und besitzt eine bessere technische Ausstattung. Dadurch liegt der 3D-Drucker in meiner Kategorisierung eigentlich zwischen den Nutzergruppen der „Bastler“ und den „3D-Druckfans“. Für aktuell ca. 390 € erhältst du einen technisch wirklich super ausgestatteten 3D-Drucker.

Zu den wichtigsten technischen Details zählen:

  • Bauraum (Länge x Breite x Höhe): 220 x 220 x 270 mm
  • Schnelle Montage: Sehr einfache Montage des Druckers, da er vormontiert ist und nur wenige Schritte durchgeführt werden müssen, um den Drucker fertig zu stellen. Auch sind die Zahnriemen bereits fertig montiert, was es gerade für Anfänger vereinfacht und von Anfang an bessere Druckergebnisse hervorbringt.
  • Doppelte z-Achse: Im Vergleich zum Ender 3 V2 besitzt der Drucker eine doppelte z-Achse! Mit einem Z-Achsen-Doppelschrauben- und Z-Achsen-Doppelmotor-Design haben Vibrationen keine Chance mehr aufzutreten und die Positioniergenauigkeit wird erhöht. Layer-Shifts und andere Defekte sind dadurch viel unwahrscheinlicher.
  • Flexibles magnetisches PC-Federstahldruckbett: Das Druckbett besteht aus einer PC-(Polycarbonat) Beschichtung (sehr gute Haftung), einer Federstahlplatte und einer Magnetplatte. Dadurch kann das Objekt durch die biegsame Platte nach dem Druck besser entfernt werden.
  • Filamentsensor und Resume-Print-Funktion: Neben der Resume-Print-Funktion ist ein Filamentsensor verbaut. Dadurch kann der Drucker erkennen, wenn das Filament leer ist oder Probleme bei der Filamentzufuhr auftreten. Der Druckvorgang wird gestoppt und kann nach der Problembehebung wieder fortgesetzt werden.
  • Automatische Nivelllierung: Mit Hilfe von CR-Touch ist ein optischer Sensor verbaut, mit dem das Druckbett automatisch gelevelt werden kann.
  • Direct-Drive-Extruder: Der von Creality entwickelte Extruder „Sprite“ ist auch für flexible Filamente sehr gut geeignet. Zudem sticht der Extruder durch sein geringes Gewicht hervor. Vibrationen während des Drucks werden dadurch minimiert.

Der Ender 3 S1 besitzt einige tolle Features, welche den 3D-Drucker für zuhause sehr attraktiv machen Der Mehrpreis zum Ender 3 V2 ist aus meiner Sicht absolut gerechtfertigt.

Wo kannst du den Ender 3 S1 kaufen?

Du kannst den Ender 3 S1 in vielen Shops kaufen. Die Verfügbarkeit ist ebenfalls super. Da sich die Preise ständig ändern, prüfe am besten die nachfolgenden Shops für den besten Preis:

Die „3D-Druckfans“- Regelmäßiger 3D-Druck

Die zweite Gruppe nutzt den 3D-Drucker zuhause deutlich regelmäßiger. Die Ergebnisse und Projekte stehen mehr im Mittelpunkt. Ich nenne diese Gruppe „3D-Druckfans“. 🙂

Du kannst dich zu dieser Gruppe zählen wenn Du:

  • den 3D-Drucker regelmäßig einsetzt.
  • neben der Wartung, Einstellung und Optimierung auch genauso viel Zeit in eigene Projekte stecken möchtest.
  • auch selbst erstellte und konstruierte Modelle drucken möchtest.
  • auch für Freunde drucken möchtest.
  • begeistert vom 3D-Druck bist und in deiner Freizeit viele Projekte damit umsetzen möchtest.

Kaufempfehlung: Der original Prusa i3 MK3S+

Der original Prusa i3 MK3S+ ist der perfekte 3D-Drucker für den ambitionierten "3D-Druckfan".
Der original Prusa i3 MK3S+ ist der perfekte 3D-Drucker für den ambitionierteren Anwender („3D-Druckfan“). Du bekommst diesen Drucker nur auf der offiziellen Prusa-Seite*.

Für die Gruppe der „3D-Druckfans“ empfehle ich den original Prusa i3 MK3S+*. Der 3D-Drucker ist extrem beliebt und wurde vielfach ausgezeichnet. Er wird von Prusa Research unter dem CEO Josef Prusa stetig weiterentwickelt und in Europa (Prag) gefertigt.

Grundsätzlich gibt es den Drucker entweder als Bausatz (ca. 850€) oder fertig montiert (ca. 1150€).

Zu den wichtigsten technischen Details des Prusa i3 MK3S+ zählen:

  • Bauraum (Länge x Breite x Höhe): 210 x 210 x 250 mm
  • Hochwertig verbaute Teile: Die im Drucker verbauten Teile sind hochwertig! So sind beispielsweise die verbauten Lager von der Firma Misumi. Auch Netzteil, Hot-End, Sensor, Achsen und Rahmen bestehen durchgängig aus qualitativen Komponenten.
  • Automatische Bettnivellierung: Der verbaute SuperPINDA-Sensor ermöglicht einen vollautomatischen Gitterbettnivellierungsprozess.
  • Abnehmbare Federstahlbleche: Es gibt je nach Material 3 verschiedene Druckoberflächen.
  • Filamentsensor und Resume-Print-Funktion: Ist selbstverständlich vorhanden.
  • PrusaSlicer: Sehr leistungsfähiges Slicer-Programm, welches perfekt mit dem Drucker harmoniert.
  • Aufrüstbarkeit: Der Drucker kann später auf eine weiter entwickelte Version aufgerüstet werden. Dadurch bleibst du immer auf dem aktuellen Stand der Technik, ohne dir alle zwei Jahre einen neuen Drucker kaufen zu müssen.
  • OpenSource und Community: Der Drucker und die Software ist OpenSource. Die sich daraus entwickelte Community ist riesig.
  • Support: Die Benutzerunterstützung ist super: 24/7 technischer Support über Chat und Mail, detaillierte Anleitungen, Wissensdatenbank, Community und Blog. Hier wirst du bei Problemen nicht im Regen stehen gelassen.

Wo kannst du den original Prusa i3 MK3S+ kaufen?

Die originalen Prusa-Drucker werden nur direkt über Prusa selbst vertrieben. Von daher brauchst du nicht lange Preise vergleichen, sondern kannst dir den 3D-Drucker auf der offiziellen Seite von Prusa erwerben:

Hier geht es zum offiziellen Prusa Shop*!

Vergleich Prusa i3 MK3S+ vs Ender 3 S1

Wenn du bis hier hin aufmerksam gelesen hast, wirst du dich vielleicht Fragen, wo denn nun genau der Unterschied zwischen einem Prusa i3 MK3S+* und dem Ender 3 S1* liegt? Der Preisunterschied ist schon gewaltig, von den rein technischen Merkmalen liegen die beiden aber sehr eng beieinander.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Prusa i3 MK3S+ und Ender 3 S1 liegen meiner Meinung nach in folgenden Punkten:

  • Qualität des Druckers: Die im Prusa verbauten Teile sind qualitativ auf einem höheren Niveau. Es werden Markenprodukte verwendet. Creality setzt dagegen auf selbst entwickelte und produzierte Komponenten.
  • Robustheit und Langlebigkeit: Aufgrund der höheren Qualität ist der Prusa lange ohne Verschleißerscheinungen einsetzbar. Die Haltbarkeit des Druckers ist besser. Zudem habe ich beim Prusa ein besseres Gefühl, wenn ich diesen über Nacht laufen lasse. Stichwort: hochwertiges Netzteil!
  • Support und Community: Hier punktet ebenfalls ganz klar der Prusa. Es wird ein Support in 7 Sprachen angeboten. Und das 24h und an 7 Tagen die Woche!
  • Made in China vs Made in Europe: Bei den in China produzierten Druckern frage ich mich manchmal, wie überhaupt noch Geld verdient werden kann. Die Entwicklung und Produktion in Europa ist dagegen grundsätzlich teurer.
  • Software: Der ständig weiter entwickelte PrusaSlicer harmoniert perfekt mit dem Drucker. Hier liegt der Prusa ebenfalls vorn.

Zusammenfassend ist der Prusa i3 MK3S+ aufgrund der höheren Qualität der bessere Drucker. Dazu kommen noch gewisse Extras, wie ein besserer Support und eine super Slicersoftware. Der Ender 3 S1 ist von der technischen Ausstattung auf einem ähnlichen Level. Und aufgrund der Verwendung von eigenen Creality-Komponenten und Made in China deutlich günstiger zu haben!

Die „3D-Druckfreaks“- 3D-Druck und Modellerstellung als Passion

Die letzte Gruppe druckt nicht nur regelmäßig, sondern ständig. Hier stellt der Drucker ein Arbeitsmittel dar, welches bei möglichst geringem Zeitaufwand für Wartung und Kalibrierung tadellos funktionieren muss.

Du zählst zu dieser Gruppe wenn du:

  • einen sofort einsatzbereiten Drucker mit minimalem Wartungsaufwand benötigst.
  • dich zeitlich zu 100% auf deine Projekte und Ideen konzentrieren möchtest.
  • bei deinen Projekten Augenmerk auf Qualität und Präzision legst.
  • Prototypen, maßstabsgetreue Modelle oder eigene Konstruktionen damit drucken möchtest.
  • planst dich mit einem Dienstleistungsgewerbe selbstständig zu machen oder ein Kleingewerbe betreibst.
  • ein hohes Budget hast und Qualität liebst!

Kaufempfehlung: Ultimaker S5

Der Ultimaker S5 ist ein Profigerät.
Der Ultimaker S5* ist ein Profigerät mit sehr hochwertiger Ausstattung und für alle „3D-Druckfreaks“ mit hohem Budget geeignet.

Um es kurz zu machen: Der Ultimaker S5* ist ein Profigerät!

Mit diesem 3D-Drucker realisierst du Profi-Ergebnisse bei minimalem Kalibrier- und Wartungsaufwand!

Der Nachteil: Der Preis! Der Ultimaker S5 spielt bei aktuell ca. 7000€ in einer ganz anderen Preisliga.

Zu den wichtigsten technischen Merkmalen des in der Niederlande gefertigten Druckers zählen:

  • Bauraum (Länge x Breite x Höhe):  330 x 240 x 300 mm
  • Verarbeitung und Qualität: Hier gibt es keine Abstriche. Alles ist qualitativ auf höchstem Niveau ausgelegt und gefertigt. Für einen dauerhaften erfolgreichen Betrieb.
  • Einhausung mit Filter: Die Einhausung ermöglicht das Drucken von anspruchsvolleren Filamenten wie ABS. Zusätzlich kann mit dem Air Manager* die Luft durch einen EPA-Filter gereinigt werden.
  • Dual-Extruder: Der Ultimaker S5 ist mit einem Dual-Extruder ausgestattet. Damit kannst du mit zwei Farben Drucken oder wasserlösliches Stützmaterial (PVA) einsetzen.
  • Druckprozess: Der 3D-Drucker ist so ausgelegt, dass der Druck so zuverlässig, intuitiv und effizient wie möglich abläuft.
  • Druckbett: Der Ultimaker verfügt über austauschbare Druckbetten mit automatischer Bettnivellierung. Damit kannst du sowohl Standardmaterialien (Glasdruckbett) oder auch komplexere Materialien wie ABS oder Polycarbonat (dünnes eloxiertes Aluminiumdruckbett) drucken.
  • Bowden Extruder: Der Bowden Extruder ermöglicht sehr schnelle Drucke. Der Druck von flexiblen Filamenten ist dennoch möglich, da das Filament immer unter Spannung gehalten wird.
  • Filamentspulen mit NFC-Chips: Du kannst Filament aus dem Hause Ultimaker einsetzen. Durch den integrierten NFC-Chip erhält der Drucker direkt alle Informationen, um die bestmöglichen Druckeinstellungen automatisch einzusetzen. Fremdfilamente können allerdings ebenfalls eingesetzt werden.
  • Metalldruck: Mit Hilfe des Ultimaker Expansion Metal Kits ist der Druck von Metall möglich. Ein spezielles von Basf entwickeltes Filament in Verbindung mit einem anschließenden Sintervorgang ermöglicht laut Hersteller bis zu 90% Kosteneinsparungen. Der Edelstahl erreicht dabei eine Streckgrenze von 680 MPa, was sehr beachtlich ist!

Oft habe ich schon den Vergleich mit Apple gehört: Ultimaker ist quasi der Apple unter den 3D-Druckern.

Wo kannst du den Ultimaker S5 kaufen?

Die Anzahl der Handelspartner und Shops ist geringer im Vergleich zu den vorgestellten Creality 3D-Druckern. Aber in den nachfolgenden Verlinkungen wirst du fündig. Es bietet sich wieder an die Preise zu vergleichen:

Zusammenfassung: 3D-Drucker für zuhause kaufen

Fassen wir die wichtigsten Punkte beim Kauf eines 3D-Druckers für zuhause zusammen:

Als erstes steht die Wahl eines geeigneten Druckverfahrens an: FDM-Drucker bieten dir dabei ein größeres Anwendungsgebiet und sind für zuhause das Druckverfahren der Wahl.

Als nächstes musst du für dich herausfinden, zu welcher Nutzergruppe du zählst. Bist du ein „Bastler“, ein „3D-Druckfan“ oder ein „3D-Druckfreak“?

Für die „Bastler“ stehen die Neugierde und der Spaß am 3D-Druck im Mittelpunkt. Der 3D-Drucker wird beim „Bastler“ eher unregelmäßig genutzt und dient eher dem Kennenlernen der Technologie. Das Budget ist vergleichsweise gering. Die „Bastler“ verbringen viel Zeit mit dem Einstellen, Kalibrieren und Optimieren des 3D-Druckers.

Für die „3D-Druckfans“ kommt der 3D-Drucker schon regelmäßiger zum Einsatz und es werden damit auch eigene Projekte umgesetzt. Die „3D-Druckfans“ möchten mehr Zeit in eigene Konstruktionen und Modelle investieren und weniger Zeit mit dem Setup und der Wartung des Druckers verbringen.

Die „3D-Druckfreaks“ drucken sehr regelmäßig und der 3D-Drucker stellt für sie ein Arbeitsmittel dar. Der Zeitaufwand für Wartung, Kalibrierung und Optimierung des Druckers ist möglichst minimal!

Zusammenfassend lässt sich festhalten: Je mehr Geld du bereit bist auszugeben, desto weniger Zeit musst du in die Wartung und Kalibrierung investieren, und desto langlebiger ist dein 3D-Drucker.

3D-Drucker für zuhause kaufen: Je mehr Geld du bereit bist auszugeben, desto weniger Zeit musst du in die Wartung und das Einstellen deines Druckers investieren.
3D-Drucker für zuhause kaufen: Je mehr Geld du bereit bist auszugeben, desto weniger Zeit musst du in die Wartung und das Einstellen deines Druckers investieren.

Kaufempfehlungen für deinen 3D-Drucker für zuhause

Abschließend findest du für jede Nutzergruppe konkrete Kaufempfehlungen. Ich habe dir die wichtigsten technischen Details in einer Tabelle gegenübergestellt.

Der aktuelle technische Stand zeigt, dass die Ausstattung der Drucker auch schon bei günstigen Druckern aus China sehr beachtlich ist. Das Preis-Leistungsverhältnis ist dabei als wirklich herausragend zu betrachten.

Um einen Dauereinsatz des Druckers bei gleichbleibender Qualität zu gewährleisten, sind qualitativ hochwertige Komponenten notwendig. Damit sinkt der Zeitaufwand für Kalibrierung und Wartung bei gleichzeitig höheren Investitionskosten.

Ich hoffe ich konnte dir mit meinem Ansatz der Nutzergruppen ein wenig weiterhelfen, und du bist bei deiner Kaufentscheidung einen Schritt weiter gekommen. Freue dich auf deinen eigenen 3D-Drucker für zuhause! Und egal zu welcher Nutzergruppe du gehörst: Viel Spaß beim Drucken!

 Creality Ender 3 V2Creality Ender 3 S1Prusa i3 MK3S+Ultimaker S5
Kategorie:BastlerZwischen Bastler und 3D-Druckfan3D-Druckfan3D-Druckfreak
Link:3D-Jake*3D-Jake*Prusa Offiziell*reichelt*
Bauraum (mm):220x220x250220x220x270210x210x250330x240x300
Druckbett beheizbar?jajajaja
Umhausung:neinneinneinja
Resume-Print-Funktion:jajajaja
Filamentsensor:neinjajaja
Automatische Druckbetteinstellung:neinjajaja
Fertigungsort:Shenzhen, ChinaShenzhen, ChinaPrag, TschechienZaltbommel, Niederlande
Montageaufwand:Ca. 30 minCa. 10 minFertig montiert oder als Bausatz (ca. 8 h)Fertig montiert
Max. Düsentemperatur (°C):250260300280
Max. Heizbetttemperatur (°C):100100120140
Schichthöhe (mm):0.1-0.40.05- 0.350.05- 0.350.02-0.2
Filamentdurchmesser (mm):1.751.751.752.85
Extruder:Bowden (Single)Direkt (Single)Direkt (Single)Bowden Doppelextruder (mit Vorspannung)
Farbdisplay:jajaneinja
Touchscreen:neinneinneinja

Häufig gestellte Fragen zum Thema 3D-Drucker für zuhause

Warum einen 3D-Drucker für zuhause kaufen?

Es gibt verschiedenste Gründe, um sich einen 3D-Drucker zu kaufen. Zum einen lernst du die Technologie des 3D-Drucks kennen. Du kannst daneben mit dem 3D-Drucker auch Alltagsgegenstände reparieren. Auch Geschenkideen und eigene erstellte Modelle lassen sich damit drucken. Die Möglichkeiten sind sehr vielseitig.

Welches 3D-Druckverfahren eignet sich für zuhause?

Am meisten verbreitet für zuhause ist der FDM- und der SLA-Druck. Ich empfehle dir allerdings den FDM-Druck einzusetzen. Erfahre hier, warum ich das so sehe.

Wie finde ich den passenden 3D-Drucker für mich?

Diese Frage lässt sich pauschal nur schwer beantworten. In meinem Artikel beschreibe ich mehrere Nutzergruppen und empfehle daraufhin entsprechende 3D-Druckermodelle.

Worauf muss ich beim Kauf eines 3D-Druckers achten?

Das Wichtigste: Der 3D-Drucker muss zu deinen Bedürfnissen passen! Daher zeige ich dir, wie du anhand deines Nutzerverhaltens auch deinen passenden 3D-Drucker findest.
Je nach Nutzergruppe ist die benötigte technische Ausstattung deines 3D-Druckers auch anders.

Welchen 3D-Drucker soll ich kaufen?

Als erstes musst du dich für ein Druckverfahren entscheiden. Für zuhause haben sich das FDM- und das SLA-Druckverfahren etabliert.
Wenn es dein erster 3D-Drucker ist, empfehle ich dir einen FDM-Drucker. Du kannst damit einen größeren Anwendungsbereich abdecken.
Je nachdem, zu welcher Nutzergruppe du gehörst, kommen auch preislich unterschiedliche 3D-Drucker für dich in Frage. In meinem Artikel bekommst du alle weiteren Infos, um deinen passenden 3D-Drucker zu finden.

Wo kann ich einen 3D-Drucker kaufen?

In der Regel kaufst du dir deinen 3D-Drucker in einem Online-Shop. Neben den gängigen Plattformen wie amazon und ebay kannst du dir einen 3D-Drucker aber noch in weiteren Shops kaufen. In der Regel lohnt es sich die Preise zu vergleichen. Ich stelle daher für jeden in meinem Artikel erwähnten 3D-Drucker auch mehrere Links zum Kauf zur Verfügung.

Welcher 3D-Drucker ist für Anfänger geeignet?

Für Anfänger empfehle ich dir die Ender-Serie von Creality. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut und dahinter steht eine große Community. Hier stelle ich dir zwei konkrete Modelle der Ender-Serie vor. Damit machst du als Anfänger nichts falsch!

Was kostet ein 3D-Drucker für zuhause?

Du kannst wenige Hundert Euro (unter 200€) bis mehrere Tausend Euro ausgeben. Ich empfehle dir aber bei Druckern aufzupassen, die unter 200€ kosten.

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile in gerne und unterstütze so unseren Blog:

Vielleicht interessieren dich auch die folgenden Artikel:

*Hinweis zu den Produktlinks:
Bei Produktlinks, die mit einem Sternchen(*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen dieser Links klickst und etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass es dadurch für dich teurer wird.
Ich empfehle dir ein Produkt nur dann, wenn es mich wirklich überzeugt hat und nicht weil ich für deinen Kauf eventuell eine Provision erhalte.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to TopGDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner