Körper, Komponenten und Baugruppen in Fusion 360 verstehen und anwenden

Verstehen und Anwenden von Körpern, Komponenten und Baugruppen in Fusion 360

Du nutzt Fusion 360 und möchtest wissen was sich hinter den Begriffen Körper, Komponenten und Baugruppen verbirgt? In diesem Artikel erfährst du wie die Begriffe zusammenhängen und wie du sie richtig einsetzen kannst.

Das Verständnis von Körpern, Komponenten und Baugruppen ist wichtig, um Fusion 360 kompetent anwenden zu können. Also lass uns keine Zeit verlieren und beginnen, in die Tiefen von Fusion 360 vorzudringen.

Körper in Fusion 360

Ein Körper ist ein einzelner Container für eine zusammenhängende 3D-Form.

Offizielles Fusion 360 Handbuch

Körper sind in der Hierarchie ganz unten angesiedelt. Ein Körper beinhaltet keine weiteren Elemente, sondern nur seine eigene Form.

Folgende wichtige Eigenschaften sind für das Verständnis und für die Arbeit mit Körpern wichtig:

  • Jeder Körper befindet sich innerhalb einer Komponente.
  • Körper sind in Fusion 360 nicht Bestandteil der Stückliste.
  • Einem Körper kannst du keine physikalischen Eigenschaften zuordnen. Es handelt sich um ein reines Geometrieobjekt.
  • Körper sollten in Fusion 360 als Modellierungswerkzeug gesehen werden. Du kannst beispielsweise mehrere Körper erstellen und dann miteinander verschmelzen. Oder einen Körper von dem anderen abziehen, um eine bestimmte Form zu erzeugen.
  • Immer wenn du aus einer Skizze ein 3D-Objekt erzeugst wird ein Körper erstellt.
  • Eine weitere wichtige Eigenschaft tritt bei der Verwendung des Befehls Muster auf: Gemusterte Körper verhalten sich unabhängig von ihren übergeordneten Körpern. Änderst du also deinen übergeordneten Körper, so werden die vorher gemusterten Körper nicht geändert!

Komponenten in Fusion 360

Eine Komponente ist ein Container für Konstruktionselemente wie Skizzen, Konstruktionsgeometrie, Körper, Gelenke, Ursprünge und sogar andere Komponenten.

Offizielles Fusion 360 Handbuch

Komponenten sind also den Körpern übergeordnet. Sie können einen, aber auch mehrere Körper enthalten. Neben Körpern können Komponenten allerdings noch viele weitere Dinge enthalten. Und sogar andere Komponenten! Das klingt kompliziert, ist es aber nur auf den ersten Blick.

Widmen wir uns zuerst wieder den wichtigsten Eigenschaften von Komponenten, um diese besser zu verstehen:

  • Komponenten sind in den Stücklisten enthalten. Die Komponente ist also ein real existierendes Objekt. Oder zum besseren Verständnis: Erst die übergeordnete Komponente macht den oder die in ihr befindlichen Körper zu einem realen Objekt.
  • Du kannst einer einzelnen Komponente physikalische Eigenschaften (Material) zuweisen.
  • Mit Komponenten können mechanische Beziehungen zwischen mehreren Komponenten realisiert werden.
  • Du kannst Komponenten in Fusion 360 aktivieren. Dann wird nur die aktivierte Komponente angezeigt, und alle anderen Komponenten werden transparent. Dadurch ist ein konzentrierteres und effizienteres Arbeiten möglich.
  • Komponenten können wiederverwendet oder kopiert, und in eine Konstruktion eingefügt werden.
  • Bei Verwendung des Befehls Musterung: Nimmst du eine Änderung an der Komponente vor, so wird diese automatisch an allen gemusterten Komponenten aktualisiert.
  • Die Tatsache, dass eine Komponente auch eine andere Komponente enthalten kann, ermöglicht das Erstellen von Unterbaugruppen.

Die genannten Eigenschaften zeigen, wie mächtig Komponenten sind. Und dass diese gegenüber Körpern einige Vorteile bieten.

Doch was sind jetzt eigentlich Baugruppen? Und was haben diese mit Komponenten zu tun? Die Antwort ist jetzt relativ einfach und wird im nachfolgenden Abschnitt geklärt.

Baugruppen in Fusion 360

Jede Konstruktion, die weitere Komponenten enthält ist eine Baugruppe!

Somit sind Komponenten auch gleichzeitig Baugruppen, wenn diese weitere Komponenten enthalten. Das ist am Anfang ein wenig verwirrend, gerade wenn du ein klassisches CAD-Programm gewöhnt bist.

In üblichen CAD-Programmen erstellst du Bauteile, und fügst diese dann in eine Baugruppe ein. Du erstellst sozusagen erst eine Baugruppe, und importierst dann deine einzelnen Bauteile oder Unterbaugruppen (Bottom-Up Ansatz).

Fusion 360 funktioniert hier ein wenig anders, da es standardmäßig als Top-Down CAD-Programm konzipiert ist. Du musst somit nie eine Baugruppe erzeugen, sondern beginnst in Fusion 360 immer mit einer Komponente!

Ich empfehle dir zum besseren Verständnis der genannten Konstruktionskonzepte Top-Down und Bottom-Up meinen Blogbeitrag.

Fazit: Körper, Komponenten und Baugruppen in Fusion 360

Immer wenn du aus einer Skizze ein 3D-Objekt erzeugst entsteht ein Körper. Dieser ist auf der untersten Hierarchieebene angesiedelt und immer Bestandteil einer Komponente. In Stücklisten von Fusion 360 tauchen Körper nicht auf, da ein Körper in erster Linie ein Modellierungsobjekt ist.

Komponenten sind reale Objekte zum Anfassen. Diese sind folglich in Stücklisten vorhanden. Komponenten beinhalten einen oder mehrere Körper.

Eine Komponente, welche weitere Komponenten enthält ist eine Baugruppe. Du kannst deine Baugruppe durch Unterbaugruppen (Unterkomponenten) strukturieren und ordnen.

In Fusion 360 kannst du anhand der Symbole erkennen, ob es sich um einen Körper, eine einzelne Komponente, oder eine Baugruppe handelt. In der nachfolgenden Abbildung ist der Browserbaum von Fusion 360 dargestellt.

Körper, Komponenten und Baugruppen in Fusion 360
Körper, Komponenten und Baugruppen in Fusion 360. Die Symbole im Programm (rot markierte Kreise) zeigen dir an, ob es sich um eine Komponente, einen Körper oder eine Baugruppe handelt.

Ganz oben ist die Oberbaugruppe „test v2“ zu sehen. Davor siehst du rot markiert das Symbol der Baugruppe (Mehrere Würfel).

Gehst du im Browserbaum weiter nach unten, so findest du „Komponente 1“. Wieder rot markiert ist davor das Symbol der einzelnen Komponente (Würfel) dargestellt. Das Symbol zeigt dir also, dass diese Komponente keine weiteren Unterkomponenten besitzt, und damit keine Baugruppe darstellt.

In der Hierarchie sitzt unter der Komponente 1 noch der Körper 1. Dieser hat ebenfalls ein eigenes Symbol (Zylinder).

Gerade als Anfänger helfen dir die Symbole, um das Grundverständnis deines Modellaufbaus besser zu verstehen. Irgendwann geht dir das dann in Fleisch und Blut über.

Viel Spaß mit Fusion 360 wünsche ich dir!

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile in gerne und unterstütze so unseren Blog:

Vielleicht interessieren dich auch die folgenden Artikel:

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to TopWordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner