MPCNC Bauanleitung Teil 5: Montage der Spindelaufnahme

MPCNC-Bauanleitung-Teil-5: Montage des Spindelaufnahme

In Teil 5 der Bauanleitung wird das Herzstück der MPCNC montiert: der „Core“ bzw. die Spindelaufnahme. An diesem wird später die z-Achse und die Frässpindel befestigt. So langsam geht die mechanische Montage der MPCNC in die Endphase. Also schön konzentriert bleiben und die Schrauben nicht zu fest anziehen 🙂

Montieren der Lager in die Taschen des Cores

Benötigte Teile für die Montage der Lager für die z-Achse
Benötigte Teile für den ersten Schritt der Core-Montage.

Im ersten Schritt benötigst du die folgenden Teile:

  • 3D-gedruckter Core
  • 4 Stück Kugellager 608RS
  • 4 Stück M8x40 Schrauben
  • 4 Stück M8 Muttern

Als erstes müssen die Kugellager in die dafür vorgesehenen Taschen gedrückt werden. Dabei wird etwas Kraft benötigt, da die Taschen sehr schmal dimensioniert sind. Am Besten nutzt du dazu den Ratschengriff und schlägst die Lager ganz leicht hinein. Ich habe eine kleine Zwinge für das Reindrücken der Lager verwendet. Nach dem Eindrücken sind die Lager unter Umständen nicht mehr drehbar. Das ist nicht schlimm, da die noch folgende Schraubenmontage die Lager in die korrekte Position bringt. Die fertig positionierten Lager siehst du im folgenden Bild:

Fertig montierte Lager der z-Achse der MPCNC
Die 4 Lager sind in die Taschen eingedrückt.

Anschließend müssen die 4 Lager noch verschraubt werden. Im nachfolgenden Bild siehst du die Position der Schrauben und Muttern. Nachdem die Schrauben eingefädelt wurden, sollten sich die Lager nun frei drehen können. Die Muttern nur ganz leicht anziehen. Hier gilt wirklich: besser zu wenig anziehen als zu fest.

Fertig montierte Lager der z-Achse an der Rückseite des Cores
Fertig verschraubte Lager.

Montage der inneren Lager

Alle benötigten Teile für die Montage der inneren Lager
Alle benötigten Teile für die Montage der inneren Lager.

Für die Montage der inneren 4 Lager werden benötigt:

  • 4 Stück Kugellager 608RS
  • 4 Stück M8x40 Schrauben
  • 4 Stück M8 Muttern

Die Montage ist recht einfach und du musst die Lager nur wie in den Bildern dargestellt anschrauben. Dabei gilt wie immer: nur leicht anziehen. Der Lagerinnenring sollte nur leicht fixiert sein!

Fertig montierte innere Lager der MPCNC
Position der inneren Lager. Ansicht von vorn.
Fertig montierte innere Lager der MPCNC von der Rückansicht
Position der inneren Lager. Ansicht von hinten.

Anbringen der Rohrklemmen

Benötigte Teile für das Anbringen einer Klemme an dem Core der MPCNC
Benötigte Teile für das Anbringen einer Klemme an den Core der MPCNC

Es gibt 4 gedruckte Klemmen. Aber Achtung: Die Klemmen sind nicht alle 4 identisch! Nur 3 Klemmen sind identisch. Dies muss bei der Montage unbedingt beachtet werden. Achte beim Anbringen der Klemmen also genau auf die Positionierung und Ausrichtung. Jede Klemme wird mit zwei Kugellagern und zwei M8 Schrauben mit zugehöriger Mutter mit dem Core verbunden. Da Bilder bekanntlich mehr sagen als Worte: Schaue dir die Bilder für die Position der jeweiligen Klemmen an. Beginne am besten mit der Klemme, welche an der Stirnseite einen Schlitz hat und befestige die Klemmen am Core:

Alle 4 zu montierenden Klemmen.
Alle 4 Klemmen. Die linke Klemme hat einen Schlitz an der Stirnseite.
Beachte das bei der Montage!
Fertig montierte Rohrklemmen am Core
Alle 4 montierten Klemmen und deren korrekte Position. Darstellung von oben.
Fertig montierte Rohrklemmen
Alle 4 montierten Klemmen und deren korrekte Position. Darstellung von vorn

Zur Fertigstellung der Montage fehlt an jeder Klemme noch ein Lager. Vorerst werden die Schrauben noch nicht mit Mutter angezogen, sondern nur gesteckt. Die 4 Schrauben sind wieder sogenannte Spannschrauben. Damit lässt sich die Fixierung und der Lauf der Rohre später einstellen. Für die Montage werden 4 Stück M8-Schrauben und 4 Kugellager benötigt:

Benötigte Teile für die Montage der Klemmenlager
Benötigte Teile für die Montage der Klemmenlager
Fertig montierte Lager der Klemmen
Fertig montierte Lager. Bei den Spannschrauben fehlt noch die Mutter.

Zusammenbau des Cores mit dem Grundgestell

Jetzt wird die Spindelaufnahme mit dem Grundgestell verheiratet! Spannend 🙂

Dafür benötigst du:

  • Die bisher montierte Spindelaufnahme (Core)
  • 2 Stück Gleitrohre (für die x- und y-Achse)
  • 4 Stück M8-Muttern
  • Und natürlich das Grundgestell

Die Rohre werden nun in die Spindelaufnahme eingefädelt und die Rohre gleichzeitig an den jeweiligen Schlitten befestigt. Im nachfolgenden Bild siehst du den Aufbau. Wichtig ist die Positionierung der Spindelaufnahme: Wenn du die Spindelaufnahme in die Eckposition schiebst, muss die geschlitzte Rohrklemme passend über der Schraube liegen. Nur so kannst du auch den gesamten Arbeitsbereich der Maschine ausnutzen.

MPCNC: Übersicht nach fertiggestellter Montage des Cores
Hier ist die fertig montierte Frässpindelaufnahme zu sehen. Beachte die korrekte Positionierung (siehe nachfolgendes Bild). In dem hier dargestellten Bild ist die z-Achse schon montiert. Das passiert aber ersten im kommenden Teil der Anleitung 😉
MPCNC- Die Spindelaufnahme befindet sich in der Eckposition
Wird die Spindelaufnahme in die Eckposition der MPCNC gefahren, so muss die geschlitzte Rohrklemme wie im Bild dargestellt genau an der Position der Schraube des Schiebeschlittens sitzen. Nur dann ist auch der gesamte Arbeitsbereich der Fräse nutzbar.
Position der geschlitzten Klemme

Einstellen der Spannschrauben und Fixieren der Rohre am Schlitten

Die Spindelaufnahme sitzt noch sehr locker und muss durch die bereits erwähnten Spannschrauben richtig eingestellt werden. Dabei sollten die Schrauben nach und nach gleichmäßig angezogen werden. Ziel ist es, dass sich alle Lager drehen, also eine gleichmäßige Belastung gegeben ist. Weiterhin sollten die Schrauben so fest angezogen werden, dass bei leichtem Ruckeln an der Spindelaufnahme kein Spiel zu bemerken ist. Sind alle Schrauben angezogen, sollte trotzdem noch alles sehr leichtgängig sein. Solltest du hier Probleme haben, dann lieber nochmal alle Schrauben lösen und von vorn anfangen.

Fertig montierte Klemmen.
Die Klemmen sind fertig montiert und die Spannschrauben mit einer M8 Mutter angezogen.

Nun kannst du die Rohre an den Schlitten befestigen, indem du hier die Schraube anziehst. Der Spalt zwischen der Klemme und dem Schlitten muss nicht geschlossen werden. Es ist nicht notwendig mit der Schraube das Drehen des Rohres zu verhindern. Versuchst du das, wird das 3D-Druckteil mit hoher Wahrscheinlichkeit kaputt gehen. Also aufpassen und mit Gefühl anziehen. Die Ausrichtung der Maschine erfolgt später nachdem die z-Achse vollständig montiert ist.

Fixierung der Rohre am Schlitten
Die Laufschienen werden durch die Klemme der Schlitten fixiert.

Einsetzen der Leitspindelmutter

Einschrauben der Leitspindelmutter
Benötigte Teile für die Montage der Leitspindelmutter.

Im letzten Arbeitsschritt wird die Mutter der Leitspindel an der Spindelaufnahme befestigt. Dafür werden benötigt:

  • T8 Leitspindelmutter
  • 2 Stück M3x10mm Schrauben

Die Leitspindelmutter wird wie im Bild dargestellt festgeschraubt. Nachdem die Schrauben angezogen sind, diese wieder ca. eine halbe Drehung zurückdrehen. Die Mutter sollte sich horizontal noch leicht bewegen können, aber nicht nach oben oder unten.

Eingesetzte Leitspindelmutter
Fertig eingesetzte Mutter.

Zusammenfassung MPCNC Bauanleitung Teil 5

Und fertig ist Teil 5: Die Spindelaufnahme ist fertig montiert und mit dem Grundgestell verbunden. So langsam nimmt deine MPCNC Gestalt an. Das macht Freude auf mehr, oder? Im kommenden Teil 6 wird die z-Achse montiert! Hier geht es zur Anleitung!

Hier kommst du zur Übersichtsseite der MPCNC mit allen Artikeln über die CNC-Fräse.

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile in gerne und unterstütze so unseren Blog:

2 Comments

  • Super Anleitung, v.a. auch mit den Bildern. Wann geht’s weiter 😉

    Viele Grüße
    Christian

    Antworten
    • Hallo Christian,
      danke für dein Kommentar! Fertig gebaut ist der nächste Teil schon. Bilder sind auch im Kasten. Mal schauen wann ich es schaffe den Beitrag zu schreiben. Dauert aber nicht mehr ewig 😉

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to TopGDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner